Aktuelles
Start / Hintergrund zu den Büchern / Personenregister / Dr. Irmintraut-Huberta Blitze-Wölklein, Frauenbeauftragte bei der Bonner Polizei
Dr. Irmintraut-Huberta Blitze-Wölklein, Frauenbeauftragte der Bonner Polizei schafft es bis in die Pressemeldungen der bayerischen Polizei.
Dr. Irmintraut-Huberta Blitze-Wölklein, Frauenbeauftragte der Bonner Polizei schafft es bis in die Pressemeldungen der bayerischen Polizei.

Dr. Irmintraut-Huberta Blitze-Wölklein, Frauenbeauftragte bei der Bonner Polizei

Frau Dr. Blitze-Wölklein ist die Frauenbeauftragte der Bonner Polizei und hat eine eindrucksvolle akademische Karriere hinter sich. Sie wurde promoviert zum Thema „Das y-Chromosom – ein Fehler der Natur“, arbeitet ehrenamtlich in der Redaktion der Emma und wittert überall chauvinistisches Machogehabe.

Um ihrer Aufgabe gerecht zu werden, untersucht sie alle Vorkommnisse, die ihr suspekt sind. Sie ist entsetzt über die Behandlung einer Schulklasse voller weiblicher Pubertiere, die anläßlich des Girls Days das Landesbehördenhaus in Oberkassel besuchen und völlig gleichgültig auf ihren Handies rumspielen. Damit laufen sie bei Michael Strang ins offene Messer, der sich auch später der nervigen Frauenbeauftragten zu wehren weiß.

Ein lebendes Klischee

Klischees liebe ich und meine Frauenbeauftragte Dr. Irmintraut-Huberta Blitze-Wölklein ist ein solches Klischee. Sie ist immer wieder in den Büchern für einen Gag geeignet und liefert sich später mit Hauptkommissar Lux immer wieder einmal eine Auseinandersetzung oder dient diesem als Drohkulisse. Er droht Lars Wilhelm spaßeshalber, ihn in das Büro der Frauenbeauftragten versetzen zu lassen, was dieser als zu großen Karrieresprung dankend ablehnt.

Und wenn sich jetzt die eine oder andere Leserin auf den Schlips getreten fühlt, und mir frauenfeindliche Tendenzen unterstellt … Mädels, man muß auch mal über sich selber lachen können. Das tue ich als schwuler Mann auch.

Related Images:

Über Hagen Ulrich

Seit 2012 schreibe ich Fantasyliteratur. Mir hat es das Genre Urban Fantasy angetan und mir gefällt die Idee, darüber nachzudenken, was denn wäre, gäbe es die mythischen und magischen Wesen unter uns. Darüber hinaus sehe ich Fantasy als literarisches Stilmittel, um gesellschaftliche Themen zu diskutieren. Mein Thema ist Kirche und Religion, LGBT-Fragen ebenso wie der Umgang mit dem rechten Haß, der durch die Gesellschaft wabert. 2018 habe ich mit meinem Partner den Bundeslurch Verlag gegründet, der Fantasyliteratur veröffentlichen wird.

Vielleicht interessiert Sie das hier auch?

Die Kasbah der Bucharis in Marokko

Der Vampir Ali Buchari, ein aktiver Armeepilot und schwul

Der Vampir Ali Buchari ist der ein Jahr ältere Bruder von Kerim Buchari und wie …

Keine Kommentare

  1. uhagen

    Ich liebe Klischees, insbesondere bei Frauen mit einem Vierfach-Namen. Und Frauenparkplätze. Bei der Figur der Frauenbeauftragten der Bonner Polizei, die nach einem Girls Day ihren Auftritt hat, fiel mir einiges ein und es hat mir Spaß gemacht, dieses Klischee mit Leben zu füllen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tragen Sie sich in den Newsletter ein

 

Der Newsletter informiert Sie über unsere gelegentlichen Veranstaltungen, darunter die Tage der Offenen Gartenpforte, Ausstellungseröffnungen bis hin zum Weihnachtsmarkt.

Aber auch über Ausschreibungen und Neuerscheinungen unseres Verlages, oder wenn Sie gelegentlich einen Blick auf unsere Bienen, heimischen Orchideen und eine Sammlung blühender englischer Rosen werfen möchten.

Mal ganz abgesehen von der einen oder anderen Gutschein-Aktion, von der die Empfänger dieses Newsletters profitieren – es gibt so einiges, weshalb es sich lohnt, sich in diesen Verteiler einzutragen.