2013 kommt eine Kleopatra-Ausstellung in der Bundeskunsthalle

2013 kommt eine Kleopatra-Ausstellung in der Bundeskunsthalle

Heute saß ich im Café im Kunstmuseum Bonn und war am Korrigieren der Lektoratsfassung. Es ist erstaunlich, was beim Konvertieren eines Word-Dokumentes mit abgeschlossener Rechtschreibprüfung zum pdf alles passieren kann. Das Buch hat immerhin einen Umfang von 460 Seiten. Am Bildschirm sah alles ok aus, dann kam ein Ausdruck, den ich auch binden ließ.

Nach zwei, drei Seiten holte ich Textmarker hervor und fing an zu korrigieren. Komisch, was da passieren kann. Plötzlich fehlen Freizeichen zwischen Wörtern, was absolut keinen Sinn macht. Wie passiert sowas?

Der Betreiber des Copyshops hat nur müde abgewunken und sagte mit grabesschwerer Stimme: „Word!“ Ich könne mir nicht vorstellen, was es manchmal für Dramen gäbe, wenn Studenten der Universität Bonn bei ihm ihre Abschlußarbeiten drucken ließen und in letzter Minute abgeben würden.

Jetzt kann ich es mir vorstellen. Nach diversen Milchkaffees hatte ich zig Fehler behoben und war aber erst auf Seite 120 angekommen. Egal, es ist noch genug Zeit. Zwischendurch mal eine Pause eingelegt und in die Pixar-Ausstellung der Bundeskunsthalle gegangen. Lohnt sich wirklich, ich kann die Aufregung einiger Journalisten nicht verstehen, die ein Drama daraus zusammenschreiben, daß die Bundeskunsthalle die Arbeit eines Unternehmens zeigt.

Dabei fiel mir eine Ankündigung für 2013 in die Hände. Im kommenden Jahr werden die Fans von Liz Taylor auf ihre Kosten kommen, die Bundeskunsthalle zeigt eine Ausstellung über Kleopatra und ihre Wahrnehmung über die Jahrhunderte. Da kann der Film mit Liz Taylor natürlich nicht fehlen.

Add Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Contacts

0228 4220850
Estermannstraße 139 53117 Bonn
info@honighaeuschen.de

Follow Us

Twitter

RT @envato: One subscription, 5000+ assets & unlimited downloads; Elements is out of beta! Sign up at enva.to/elements. https://t.co…
TrxDoe
Polar bears can eat as many as 86 penguins in a single sitting. (If they lived in the same place)
TrxDoe
Leonardo Da Vinci is considered by many as the father of modern science.
TrxDoe