Die warme Vorfrühlingssonne lockt die ersten Insekten hervor, und so tummeln sich nicht nur Bienen im Krokus. Sie haben die Überwinterung geschafft, sicher vor Frost und Schnee und jetzt wird Nahrung gesucht und Wärme getankt.

Es sind Hummeköniginnen, und natürlich Honigbienen, die den ersten Nektar und Pollen aus den Blüten des Krokus holen.

Und der Krokus spendet nicht nur Nektar und Pollen, im Innern seines Blütenkelches ist die Temperatur einige Grad höher als in der kühlen Umgebung, die von der Sonne manchmal nur knapp über 10°C erwärmt wird.

Wärme und Nahrung spendender Krokus

Und so tanken die Blütenbesucher nicht nur Nahrung, sondern auch Wärme, was durchaus erklärt, warum sich mancher Blütenbesucher in der Blüte aalt und verschlafen in die Sonne schaut und manchmal länger in der Blüte verharrt-

Ein Wespenkönigin der Roten Wespe, eine waldbewohnende Wespenart, ließ sich geduldig fotographieren. Unter Zuhilfenahme eines Makros entstanden diese Porträtaufnahmen.

Und während ich am Schreibtisch sitze, an meinen Büchern arbeite und die Zeit als Imker Revue passieren lasse, denke ich immer wieder an diese Wespenkönigin zurück.

Ob sie es geschafft hat, ein Nest zu gründen und dazu beizutragen, ihre Art zu erhalten?

Ich hoffe es, allein schon für das geduldige Ausharren vor der Linse des neugierigen Imkers hätte sie es verdient.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter