Cryptic Female Choice in Arthropods

213,99 

  • Softcover : 509 Seiten
  • Verlag: Springer International Publishing
  • Autor:
  • Übersetzer*in:
  • Auflage: 1. Aufl., erschienen am 09.10.2016
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 3-319-34859-0
  • ISBN-13: 978-3-319-34859-9
  • Größe und/oder Gewicht: 23,5 x 15,5 cm

Lieferzeit: Print-on-demand

Artikelnummer: 9783319178936 Kategorie: Schlüsselworte: , , , , , Product ID: 13280

Beschreibung

HONIGHÄUSCHEN (BAFMW) – This timely book revisits cryptic female choice in arthropods, gathering detailed contributions from around the world to address key behavioral, ecological and evolutionary questions. The reader will find a critical summary of major breakthroughs in taxon-oriented chapters that offer many new perspectives and cases to explore and in many cases unpublished data. Many groups of arthropods such as spiders, harvestmen, flies, moths, crickets, earwigs, beetles, eusocial insects, shrimp and crabs are discussed. Sexual selection is currently the focus of numerous and controversial theoretical and experimental studies. Selection in mating and post-mating patterns can be shaped by several different mechanisms, including sperm competition, extreme sexual conflict and cryptic female choice. Discrimination among males during or after copulation is called cryptic female choice because it occurs after intromission, the event that was formerly used as the definitive criterion of male reproductive success and is therefore usually difficult to detect and confirm. Because it sequentially follows intra- and intersexual interactions that occur before copulation, cryptic female choice has the power to alter or negate precopulatory sexual selection. However, though female roles in biasing male paternity after copulation have been proposed for a number of species distributed in many animal groups, cryptic female choice continues to be often underestimated. Furthermore, in recent years the concept of sexual conflict has been frequently misused, linking sexual selection by female choice irrevocably and exclusively with sexually antagonistic co-evolution, without exploring other alternatives. The book offers an essential source of information on how two fields, selective cooperation and individual sex interests, work together in the context of cryptic female choice in nature, using arthropods as model organisms. It is bound to spark valuable discussions among scientists working in evolutionary biology across the world, motivating new generations to unveil the astonishing secrets of sexual biology throughout the animal kingdom.

Das Thema Bienensterben, Rückgang von Insekten und allgemeines Artensterben ist in aller Munde und das Honighäuschen als frühere Bioland Imkerei hat sich von Anfang an daran beteiligt. Ich blicke auf mehr als 35 Jahre Imkereierfahrung zurück, die ihren Anfang 1982 mit den ersten eigenen Bienen nahm.

Der zehnjährige Junge, der 1977 einem Hamburger Imker über die Schulter schaute; der Fünfzehnjährige, der mit der Imkerei in Zeiten begann, in denen es noch keine Varroamilbe gab; der Achtzehnjährige, der lernte, dass man die Windschutzsscheibe seines Autos nach einer längeren Fahrt von Insekten säubern muß; der zwanzigjährige Student, der für seine Bienen einen Platz in Bonn suchte; der dreißigjährige Berufsimker, der seinen Bienen quasi eine Gutenachtgeschichte erzählte und sich den Kopf zerbrach, wie man die Umwelt mit ihren Bienen, Wespen, Schmetterlingen und andere blütenbesuchende Insekten vor den Machenschaften der Agrargiftindustrie und der Gleichgültigkeit agrarindustriehöriger Politiker schützt; der Imker, der nicht nur auf dem Weihnachtsmarkt Bonn die Öffentlichkeit suchte, um bei Führungen an den Bienen auf dem Dach der Bundeskunsthalle zu erleben, dass Kinder (und deren Helikoptermuttis!) Angst vor Schmetterlingen hatten, bis hin zum Begleiter von Forschungsproekten zu den Riesenhonigbienen Nepals oder den Killerbienen Afrikas, stellt fest, dass etwas sehr im Argen liegt in unserem Umgang mit der Umwelt. Es sollte jedem bewußt sein, dass die Haltung „Natur ja, aber bitte woanders!“ nicht geht.

Die wunderschöne Welt der Natur

Jeder Griff zum Unkrautvernichtungsmittel, um den Rasen „schön ordentlich“ zu halten, bevor „die Nachbarn was sagen“; jeder überflüssige Einsatz zur Bekämpfung eines Wespennestes – ja, auch damit habe ich zu tun und berate gern, wenn ein Hornissennest oder ein Wespennest in Bonn den Haus- und Gartenbesitzer vor Fragen stellt, sollte begleitet sein von der Frage, ob das wirklich sein muß.

In unserem Online-Buchshop finden Sie viele Bücher, die Ihnen die wunderschöne Welt der Bienen, Wespen, Ameisen, Hornissen und Schmetterlinge sowie andere Insekten näherbringen.Aber nach wie vor stehe ich Ihnen auch gern zu einem Gespräch zur Verfügung, wenn Sie Fragen haben. Besuchen Sie uns in Bonn im Bundesamt für magische Wesen.

Und natürlich gibt es auch weiterhin Honig, Bienenwachskerzen und Met bei uns im Honighäuschen.

Zusätzliche Information

Gewicht9221 g
Marke

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.