Fliegen und Mücken … Flies and midges

Fliegen und Mücken … Flies and midges

12,00 

  • Softcover Fadenbindung: 196 Seiten
  • Verlag: Goecke & Evers
  • Autor:
  • Übersetzer*in:
  • Auflage: 1. Aufl., erschienen am 01.07.2014
  • Sprache: Englisch; Deutsch
  • ISBN-10: 3-937783-69-5
  • ISBN-13: 978-3-937783-69-7
  • Größe und/oder Gewicht: 15,0 x 20,0 cm

Lieferzeit: Lieferbar

Artikelnummer: 9783937783697 Kategorie: Schlagwörter: , , , , Product ID: 9252

Beschreibung

HONIGHÄUSCHEN (BAFMW) – Bei dem Wort «Fliege» hat fast jeder sofort das Bild der allgegenwärtigen Stubenfliege vor Augen, Musca domestica. Man findet sie ordinär, manchmal lästig, kaum einen Gedanken wert… Und doch gibt es kaum einen, der sich nicht schon einmal in die Beobachtung dieses kleinen Wunders vertieft hat, wie es mit seinem Rüsselchen beharrlich die Marmelade am Tellerrand weg tupft oder die zierlichen Beinchen reibt, um dann behende sämtliche Körperteile zu putzen. «Die Fliege» kennen wir als Klischee und nicht zuletzt aus dem gleichnamigen Gruselfilm. Wir kennen sie als vielzitiertes Forschungsobjekt, in wissenschaftlichen Labors gezüchtet um die großen Geheimnisse der Vererbungslehre, Entwicklungsbiologie und Hirnfunktion zu entschlüsseln. … Wer aber weiß, dass Fliegen und Mücken in Europa mit über 19.000 beschriebenen Arten eine der größten und vielfältigsten Organismengruppen überhaupt stellen? Ihr Artenreichtum ist hier mehr als doppelt so groß wie der der Schmetterlinge und wird nur von den Käfern und Hautflüglern noch übertroffen. Weltweit sind etwa 150.000 Zweiflügler-Arten bekannt. Jede dieser Arten ist einzigartig, sieht anders aus, lebt anders. Da gibt es Blütenbesucher und Blutsauger, Pflanzenschädlinge und Schädlingsbekämpfer, Insektenfresser, Pilzbewohner, Parasiten, Unratzersetzer, … Dieses Buch stellt die Vielfalt der Zweiflügler anhand von typischen Vertretern vor. Ein Großteil der insgesamt 114 in Europa vorkommenden Familien wird präsentiert. Nur wenige, selten auftretende Familien fehlen. Es handelt sich um Fotomaterial des Naturfotografen Georges Haldimann (La Chaux-de-Fonds), dem es in Zusammenarbeit mit dem Dipterologen Jean-Paul Haenni (Museum Neuenburg) gelang, fast alle Exemplare lebend aus der Natur zu beschaffen und im Labor zu fotografieren. Dies erklärt die besondere ästhetische Qualität und Lebensnähe der Fotos. Den jeweils ganzseitigen Fotos stehen kurze Angaben gegenüber, die den englischen und deutschen Trivialnamen und die wissenschaftliche Bezeichnung der Familie nennen und einen groben Eindruck von der Biologie und den besiedelten Lebensräumen geben. Für die vorliegende Neuauflage wurden die von Jean-Paul Haenni verfassten Kurztexte ins Englische übersetzt, Artenzahlen und systematische Ordnung auf den neuesten Stand gebracht und einige Familien hinzugefügt. Ein außerordentlich ansprechendes Bilderbuch für den Fachmann und den Amateur. Ein passendes und erschwingliches Geschenk für jedermann, dem man die Vielfalt und Schönheit der Natur anhand dieser für den Menschen so bedeutenden Insektengruppe näher bringen möchte.

Das Thema Bienensterben, Rückgang von Insekten und allgemeines Artensterben ist in aller Munde und das Honighäuschen als frühere Bioland Imkerei hat sich von Anfang an daran beteiligt. Ich blicke auf mehr als 35 Jahre Imkereierfahrung zurück, die ihren Anfang 1982 mit den ersten eigenen Bienen nahm.

Der zehnjährige Junge, der 1977 einem Hamburger Imker über die Schulter schaute; der Fünfzehnjährige, der mit der Imkerei in Zeiten begann, in denen es noch keine Varroamilbe gab; der Achtzehnjährige, der lernte, dass man die Windschutzsscheibe seines Autos nach einer längeren Fahrt von Insekten säubern muß; der zwanzigjährige Student, der für seine Bienen einen Platz in Bonn suchte; der dreißigjährige Berufsimker, der seinen Bienen quasi eine Gutenachtgeschichte erzählte und sich den Kopf zerbrach, wie man die Umwelt mit ihren Bienen, Wespen, Schmetterlingen und andere blütenbesuchende Insekten vor den Machenschaften der Agrargiftindustrie und der Gleichgültigkeit agrarindustriehöriger Politiker schützt; der Imker, der nicht nur auf dem Weihnachtsmarkt Bonn die Öffentlichkeit suchte, um bei Führungen an den Bienen auf dem Dach der Bundeskunsthalle zu erleben, dass Kinder (und deren Helikoptermuttis!) Angst vor Schmetterlingen hatten, bis hin zum Begleiter von Forschungsproekten zu den Riesenhonigbienen Nepals oder den Killerbienen Afrikas, stellt fest, dass etwas sehr im Argen liegt in unserem Umgang mit der Umwelt. Es sollte jedem bewußt sein, dass die Haltung „Natur ja, aber bitte woanders!“ nicht geht.

Die wunderschöne Welt der Natur

Jeder Griff zum Unkrautvernichtungsmittel, um den Rasen „schön ordentlich“ zu halten, bevor „die Nachbarn was sagen“; jeder überflüssige Einsatz zur Bekämpfung eines Wespennestes – ja, auch damit habe ich zu tun und berate gern, wenn ein Hornissennest oder ein Wespennest in Bonn den Haus- und Gartenbesitzer vor Fragen stellt, sollte begleitet sein von der Frage, ob das wirklich sein muß.

In unserem Online-Buchshop finden Sie viele Bücher, die Ihnen die wunderschöne Welt der Bienen, Wespen, Ameisen, Hornissen und Schmetterlinge sowie andere Insekten näherbringen.Aber nach wie vor stehe ich Ihnen auch gern zu einem Gespräch zur Verfügung, wenn Sie Fragen haben. Besuchen Sie uns in Bonn im Bundesamt für magische Wesen.

Und natürlich gibt es auch weiterhin Honig, Bienenwachskerzen und Met bei uns im Honighäuschen.

Zusätzliche Information

Gewicht470 g
Marke

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.

Contacts

Estermannstraße 139 53117 Bonn

Follow Us

Twitter

Da leisten wir doch gern "Amtshilfe". Wer hat eine Infektion mit dem #coronavirus überstanden und ist bereit, sein… twitter.com/i/web/status/1…
BAfMW
Die Amaryllis im Büro blüht. Sie tut das immer zu #Weihnachten. Seitdem ich sie habe, etwa zehn Jahre. Mother Natur… twitter.com/i/web/status/1…
BAfMW
RT @Mama_arbeitet: Die Abmahn-Anwälte sind übrigens nicht systemrelevant. Eine Berufsgruppe, die wirklich NIEMAND braucht. @manomama über…
BAfMW