Fruit Fly Research and Development in Africa – Towards a Sustainable Management Strategy to Improve Horticulture

Fruit Fly Research and Development in Africa – Towards a Sustainable Management Strategy to Improve Horticulture

267,49 

  • Softcover : 778 Seiten
  • Verlag: Springer International Publishing
  • Autor:
  • Übersetzer*in:
  • Auflage: 1. Aufl., erschienen am 30.04.2018
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 3-319-82762-6
  • ISBN-13: 978-3-319-82762-9
  • Größe und/oder Gewicht: 23,5 x 15,5 cm

Lieferzeit: Print-on-demand

Artikelnummer: 9783319432243 Kategorie: Schlagwörter: , , , , Product ID: 13642

Beschreibung

HONIGHÄUSCHEN (BAFMW) – Horticultural sector presents many opportunities for economic development and improving livelihood of growers but several factors constrain production and limit the potential for trade of fruits and vegetables. Tephritid fruit flies constitute a major constraint. They cause enormous losses through direct feeding damage and loss of market opportunities through imposition of quarantine restrictions by importing countries to prevent entry and their establishment. In Africa, several native (Ceratitis and Dacus spp) and exotic (Bactrocera and Zeugodacus spp.) species inflict considerable losses to horticulture causing losses ranging from 30-90%. Over the past 10 years of R&D, extensive information has been generated on bioecology and management of several native and exotic fruit flies in Africa. While several specific reviews have addressed various aspects of the biology, ecology and management of economically important tephritid fruit flies; coverage of African native species has been limited largely to Bactrocera oleae and Ceratitis capitata – which are not economically important species in many Africa countries. Indeed, no book exist that have explicitly addressed economically important African fruit flies and none of the various reviews, have specifically focused on the status of the bioecology, economic impact and management of exotic and native fruit flies – including several potentially invasive Dacus species attacking vegetables – in Africa. This book consolidates this status of knowledge and socio-economic impact of various intervention techniques that are currently being applied across Africa. The timing of the book is especially pertinent due to the changing fruit fly landscape in Africa – caused by arrivals of the highly destructive alien invasives (Bactrocera dorsalis, B. zonata, and B. latifrons) – and the priorities African countries have placed recently on export of fruits and vegetables to international markets. This is an important reference material for researchers, academics and students that are keen at improving horticulture and enhancing food and nutrition security in Africa and beyond.

Das Thema Bienensterben, Rückgang von Insekten und allgemeines Artensterben ist in aller Munde und das Honighäuschen als frühere Bioland Imkerei hat sich von Anfang an daran beteiligt. Ich blicke auf mehr als 35 Jahre Imkereierfahrung zurück, die ihren Anfang 1982 mit den ersten eigenen Bienen nahm.

Der zehnjährige Junge, der 1977 einem Hamburger Imker über die Schulter schaute; der Fünfzehnjährige, der mit der Imkerei in Zeiten begann, in denen es noch keine Varroamilbe gab; der Achtzehnjährige, der lernte, dass man die Windschutzsscheibe seines Autos nach einer längeren Fahrt von Insekten säubern muß; der zwanzigjährige Student, der für seine Bienen einen Platz in Bonn suchte; der dreißigjährige Berufsimker, der seinen Bienen quasi eine Gutenachtgeschichte erzählte und sich den Kopf zerbrach, wie man die Umwelt mit ihren Bienen, Wespen, Schmetterlingen und andere blütenbesuchende Insekten vor den Machenschaften der Agrargiftindustrie und der Gleichgültigkeit agrarindustriehöriger Politiker schützt; der Imker, der nicht nur auf dem Weihnachtsmarkt Bonn die Öffentlichkeit suchte, um bei Führungen an den Bienen auf dem Dach der Bundeskunsthalle zu erleben, dass Kinder (und deren Helikoptermuttis!) Angst vor Schmetterlingen hatten, bis hin zum Begleiter von Forschungsproekten zu den Riesenhonigbienen Nepals oder den Killerbienen Afrikas, stellt fest, dass etwas sehr im Argen liegt in unserem Umgang mit der Umwelt. Es sollte jedem bewußt sein, dass die Haltung „Natur ja, aber bitte woanders!“ nicht geht.

Die wunderschöne Welt der Natur

Jeder Griff zum Unkrautvernichtungsmittel, um den Rasen „schön ordentlich“ zu halten, bevor „die Nachbarn was sagen“; jeder überflüssige Einsatz zur Bekämpfung eines Wespennestes – ja, auch damit habe ich zu tun und berate gern, wenn ein Hornissennest oder ein Wespennest in Bonn den Haus- und Gartenbesitzer vor Fragen stellt, sollte begleitet sein von der Frage, ob das wirklich sein muß.

In unserem Online-Buchshop finden Sie viele Bücher, die Ihnen die wunderschöne Welt der Bienen, Wespen, Ameisen, Hornissen und Schmetterlinge sowie andere Insekten näherbringen.Aber nach wie vor stehe ich Ihnen auch gern zu einem Gespräch zur Verfügung, wenn Sie Fragen haben. Besuchen Sie uns in Bonn im Bundesamt für magische Wesen.

Und natürlich gibt es auch weiterhin Honig, Bienenwachskerzen und Met bei uns im Honighäuschen.

Zusätzliche Information

Gewicht14567 g
Marke

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.

Contacts

Estermannstraße 139 53117 Bonn

Follow Us

Twitter

RT @Dr_Emergencydoc: Ich wurde in Deutschland geboren und bin seit 26 Jahren Deutscher. Ich war Schülersprecher, Studentenvertreter, habe e…
BAfMW
Der Söder sagt ja immer, er wolle in Bayern bleiben. Und nicht Kanzler werden? Die Wahrheit ist, er will… twitter.com/i/web/status/1…
BAfMW
Die einzigen Kreise, die mit den Rechten à la AfD noch reden sollten, sind Bewährungshelfer, Psychologen, Kriminalb… twitter.com/i/web/status/1…
BAfMW