Honig

22,00 

  • Hardcover : 160 Seiten
  • Verlag: FONA Verlag
  • Autor: Erica Bänziger
  • Übersetzer:
  • Illustrator:
  • Auflage: 1. Aufl., erschienen am 01.05.2013
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3-03780-495-5
  • ISBN-13: 978-3-03780-495-7
  • Größe und/oder Gewicht: 24,0 x 18,5 cm
Artikelnummer: 9783037804957 Kategorie: Schlagwörter: , , , , , , , ,

HONIGHÄUSCHEN (BONN) – Süsser, köstlicher Honig – ein faszinierendes Naturprodukt Wie entsteht Bienenhonig? Was sind Blütenpollen, was ist Propolis, Gelee Royale, Bienenwachs? Das Bienensterben ist allgegenwärtig und geht weiter. Und welche Lösungswege könnten begangen werden? All diesen Fragen und vielen mehr ist die Autorin auf der Suche nach den Geheimnissen rund um die Honigbiene und den Bienenhonig nachgegangen. Entstanden ist ein Buch, das weit mehr ist als ein gewöhnliches Kochbuch: Es ist eine Liebeserklärung an die Biene und seine Produkte mit einem umfassenden und transparenten Beitrag über den Honig und dessen Entstehung. Während Jahrhunderten war der Honig das einzige Süssmittel, die Honigernte ein gefährliches und mühevolles Unterfangen. Gegen Ende des Mittelalters war die Bienenhaltung in unseren Breitengraden gesetzlich geregelt: Der Zeidler, mit eigenem Berufstand, setzte sich für die Honigbienen ein. Im Laufe der Zeit entwickelte sich aus dieser ursprünglichen Wildbienenhaltung die heute bekannte Bienenhaltung des Imkers. Mit seinen rund 120 bekannten Inhaltsstoffen ist Honig nicht nur ein Süssungsmittel, sondern auch ein wunderbares Heilmittel und Kosmetikum. Bekannt als exzellenter Vitalstoffspender, gut für das Herz und zur Steigerung der körpereigenen Widerstandskraft, ist das süsse Gold der Bienen nicht zuletzt auch ein kulinarisches Erlebnis. In rund 70 Rezepten wird in diesem Buch gezeigt, wie vielseitig das lebendige und aromatische Naturprodukt in der pikanten und süssen Küche sowie in der Backstube eingesetzt werden kann. Ein massvoller Einsatz von Honig ist jedoch ratsam. Er soll und darf den Bienen zuliebe kein Ersatz für Zucker sein, denn Honig ist und bleibt die kostbarste Nahrung der Bienen. Aus dem Inhalt Vorwort von Gerhard Fasolin, Imkerschule Schafisheim, und André Wermelinger, Verein FreeTheBees. Einführung Von Honig bis Wachs Geschichte Das Leben der Bienen Von der Bedeutung der Bienen Bienengesundheit Bienennahrung Vom Nektar zum Honig Honig im Angebot Honig und Gesundheit Blütenpollen – Lebenskraft der Pflanze Gelee Royale – Futtersaft für die Königin Propolis Bienengift in der Naturheilkunde Bienenwachs – Baustoff aus der Natur Bienenpflanzen für die Zukunft Hauptgerichte pikant und süss Karotten-Kohlrabi-Salat mit Rosinen Süsssaure Zwiebelchen Pouletbrust mit Honigkruste Gebackener Kürbis usw. Desserts und Eisspezialitäten Käsevariation mit Birnen und Honignüssen Dörraprikosenmousse mit Quark und Mascarpone Rotweinfeigen mit Zabaione Griechischer Joghurt usw. Gebäck Ricottatorte aus dem Piemont Feines Biskuit Bienenstich Schneller Schokoladekuchen usw. Süsse Naschereien Sesamkugeln Nuss-Schoko-Truffes Kokosnuss-Truffes usw. Getränke Mandelmilch Rotweinpunsch Honigmilch mit Ingwer usw. Kosmetik Haut- und Schönheitspflege Honig-Kamillen-Bad Honig-Eigelb-Haarpackung usw.

 

Über „Honig“

Das vorliegende Sachbuch zu Umwelt und Natur „Honig“ wurde erarbeitet und verfasst von Erica Bänziger. Dieses Sachbuch erschien am 01.05.2013 und wurde herausgegeben von FONA Verlag.

Bücher wie „Honig“ sind im Onlineshop des Honighäuschens bestellbar. Online bestellte Fachbücher zur Imkerei und zu anderen Themen der Umwelt und des Artenschutzes sind zu den üblichen Öffnungszeiten auch direkt im Buchladen Bundesamt für magische Wesen in Bonn, der Stauhauptstadt von Nordrhein-Westfalen abholbar und werden auf Wunsch verschickt.

Das Thema Bienensterben, Rückgang von Insekten und allgemeines Artensterben ist in aller Munde und das Honighäuschen als frühere Bioland Imkerei hat sich von Anfang an daran beteiligt. Mehr als 35 Jahre Imkereierfahrung nahmen ihren Anfang 1982 mit den ersten eigenen Bienen.

Der zehnjährige Junge, der 1977 einem Hamburger Imker über die Schulter schaute; der Fünfzehnjährige, der mit der Imkerei in Zeiten begann, in denen es noch keine Varroamilbe gab; der achtzehnjährige Fahrschüler, der lernte, dass man die Windschutzsscheibe seines Autos nach einer längeren Fahrt von Insekten säubern muß; der zwanzigjährige Student, der für seine Bienen einen Platz in Bonn suchte; der dreißigjährige Berufsimker, der seinen Bienen quasi eine Gutenachtgeschichte erzählte und sich den Kopf zerbrach, wie man die Umwelt mit ihren Bienen, Wespen, Schmetterlingen und andere blütenbesuchenden Insekten vor den Machenschaften der Agrargiftindustrie und der Gleichgültigkeit agrarindustriehöriger Politiker schützt; der Imker, der nicht nur auf dem Weihnachtsmarkt Bonn die Öffentlichkeit suchte, um bei Führungen an den Bienen auf dem Dach der Bundeskunsthalle zu erleben, dass Kinder (und deren Helikoptermuttis!) Angst vor Schmetterlingen hatten, bis hin zum Begleiter von Forschungsprojekten zu den Riesenhonigbienen Nepals oder den Killerbienen Afrikas, stellt fest, dass etwas sehr im Argen liegt in unserem Umgang mit der Umwelt.

Es sollte jedem bewußt sein, dass die Haltung „Natur ja, aber bitte woanders!“ nicht in Ordnung ist.

 

Die wunderschöne Welt der Natur

Der Bienenstand der Imkerei Honighäuschen auf dem Dachgarten der Bundeskunsthalle in Bonn. (Foto: Klaus Maresch) Jeder Griff zum Unkrautvernichtungsmittel, um den Rasen „schön ordentlich“ zu halten, bevor „die Nachbarn was sagen“; jeder überflüssige Einsatz zur Bekämpfung eines Wespennestes – ja, auch damit habe ich zu tun und berate gern, wenn ein Hornissennest oder ein Wespennest in Bonn den Haus- und Gartenbesitzer vor Fragen stellt, sollte begleitet sein von der Frage, ob das wirklich sein muß.

In unserem Online-Buchshop finden Sie viele Bücher wie „“ , die Ihnen die fantastische Welt der Bienen, Wespen, Ameisen, Hornissen und Schmetterlinge sowie anderer Insekten näherbringen.

Aber nach wie vor stehe ich Ihnen auch gern zu einem Gespräch oder zu einer Beratung im Umgang mit Bienen, Wespen, Hornisse, Wildbienen und Hummeln zur Verfügung, wenn Sie Fragen haben. Besuchen Sie uns in Bonn im Bundesamt für magische Wesen.

Und natürlich gibt es auch weiterhin Honig, Bienenwachskerzen und Met bei uns und zwar das ganze Jahr – nicht nur zu Weihnachten.

 

Gewicht 643 g
Größe 24 cm

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Honig“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Unabhängig geprüft
6 Rezensionen