Politik

Gartenschläfer von Wildtierstiftung zum Tier des Jahres 2023 ernannt

Mit dem Titel solle auf diese faszinierende und bedrohte Art aufmerksam gemacht werden, um so zu ihrem Schutz beizutragen, teilte die Stiftung am Dienstag in Hamburg mit.

Der Gartenschläfer ist von der Deutschen Wildtierstiftung zum Tier des Jahres 2023 ernannt worden. Mit dem Titel solle auf diese faszinierende und bedrohte Art aufmerksam gemacht werden, um so zu ihrem Schutz beizutragen, teilte die Stiftung am Dienstag in Hamburg mit.

Der Gartenschläfer gehört zu den Bilchen

Der Gartenschläfer ist demnach ein eher unbekanntes Familienmitglied der Bilche, zu denen auch der Siebenschläfer, die Haselmaus und der sehr seltene Baumschläfer gehören. Eine schwarze Augenmaske, ein langer Schwanz und große Ohren seien die charakteristischsten Merkmale des faustgroßen Wildtiers. Inzwischen stehe der früher in vielen Landesteilen verbreitete Gartenschläfer als „stark gefährdet“ auf der sogenannten roten Liste Deutschlands.

Der nur in der Dunkelheit aktive Gartenschläfer lebe gern in Parks und Gärten – in Südwestdeutschland sind sie seine Hauptverbreitungsgebiete. Dort verkrieche er sich in Hecken, Mauerspalten, Schuppen oder Nistkästen. Sein Winterschlaf dauert der Stiftung zufolge rund sechs Monate, und seine Körpertemperatur sinkt dann bis auf minus ein Grad Celsius, was rekordverdächtig ist.

ran/cfm

© Agence France-Presse

AFP Agence France Presse

AFP ist eine der drei globalen Nachrichtenagenturen und an 260 Standorten in 151 Ländern der Erde vertreten. Mit 2.400 Mitarbeitern verfügt AFP über eines der dichtesten Korrespondentennetze weltweit. Jeden Tag verbreitet AFP mehrere Millionen Wörter in vielen Sprachen, dazu umfangreiche Foto- und Infografikdienste sowie integrierte Multimedia-Newspakete für Online-Medien.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Unabhängig geprüft
111 Rezensionen