My Cart0

0,00 
There are 0 item(s) in your cart
Subtotal: 0,00 
Eine Gardinenstange tut es auch während der Filialisierung eines Hornissennestes (Foto: Klaus Maresch)

Filialisierung bei Hornissen

Eine Gardinenstange tut es auch während der Filialisierung eines Hornissennestes (Foto: Klaus Maresch)
Eine Gardinenstange tut es auch während der Filialisierung eines Hornissennestes (Foto: Klaus Maresch)

Über Nacht entsteht an einer Stelle ein Hornissennest, wo vorher keine Hornissen waren. Und es wächst überraschend schnell, binnen weniger Tage entstehen mehrere Waben und zahlreiche Hornissen sind aktiv.

Wenn man so etwas erlebt, und der Standort eines solchen neuen Hornissennestes kann sehr überraschend sein, hat man es mit einer Filialisierung zu tun. Hornissen sind in der Lage, einen Umzug durchzuführen, wenn es ihnen an ihrem bisherigen Standort zu eng wird.

Wie läuft eine Filialisierung bei Hornissen ab?

Das kann zum Beispiel ein Meisenkasten sein, oder auch ein Rollladenkasten. Ein Hornissennest nimmt ohne weiteres das Volumen eines Medizinballes ein, wenn es gut läuft. Ist die Königin vital, stimmt die Witterung und das Nahrungsangebot ist gut, dann schlüpfen sehr schnell und sehr viele Hornissen. Ein Meisenkasten bietet dann nicht genügend Platz.

Einige Arbeiterinnen sehen sich nach einem neuen Standort um. Im günstigsten Fall entdecken sie – wie in unserem Fall – einen bisher unbesiedelten Nistkasten für Hornissen. Ich habe aber auch schon Fälle erlebt, wo das Hornissennest an der Gardinenstange eines geöffneten Fensters entstand dort auch seine weitere Entwicklung nahm.

Zuerst tauchen einige Arbeiterinnen auf und beginnen mit dem Bau der ersten Wabe. Bald trifft die Hornissenkönigin ein und es entsteht ein reger Flugverkehr zwischen dem neuen und dem alten Standort. Im alten Nest schlüpfen nur noch die Arbeiterinnen und finden irgendwann den Weg zur Filiale. Eine Filialisierung bei Hornissen erkennt man also gut daran, dass am neuen Standort verhältnismäßig viele erwachsene Hornissen anzutreffen sind, zunächst wenig Wabenbau und die Hornissenkönigin.

Mit dem weiteren Zuzug der erwachsenen Hornissen aus dem alten Nest kommt die Filiale aber irgendwann in den normalen Rhythmus einer Hornissenkolonie. Das alte Nest ist leer und damit ist die Filialisierung abgeschlossen.

Dabei gibt es tolle Geschichten, so habe ich einmal erlebt, dass Hornissen durch das geöffnete Badefenster einflogen und am Rasierspiegel ihr Nest bauen. Ein anderes Mal kam eine Familie aus dem Urlaub zurück, man ging spätabends schlafen und blickte am nächsten Morgen entsetzt an die Decke. Dort hing ein Hornissennest, das durch Filialisierung entstanden war.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Related News

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Dr. T. Frankenhauser
Dr. T. Frankenhauser
1 Monat zuvor

Toller Artikel – wieviele Einzelbeobachtungen mögen denn für die Zusammenstellung diesen Fakten notwendig gewesen sein??? Bewundernswert, LGT, ein schönes Wochenende!

Klaus Maresch
1 Monat zuvor

Eigentlich war die Geduld der Hornissen mit mir bewundernswerter, denen ich mit meiner Kamera ziemlich auf die Pelle gerückt bin. Aber sie ließen das problemlos über sich ergehen. Es waren einige Hunderte Aufnahmen, die ich von Anfang Juli bis Ende September gemacht hatte.

2
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x